Herzlich Willkommen!

Lichttherapie-Behandlung

Verfügbarkeit: Ausverkauft

Regulärer Preis: 139,00 €

Special Price 85,00 €

Schnellübersicht

Lichttherapie-Maske

Lichttherapie-Behandlung

Doppel-Klick auf das obige Image um Vollbild anzuzeigen

Verkleinern
Vergrößern

Mehr Ansichten

Das Licht der ,,Masque Lumiere" hat neben der Erhöhung der Energieproduktion der Hautzellen (über ATP) zudem einen günstigen Einfluss auf verschiedene Wachstums- und Entzündungsfaktoren im Sauerstoffniveau der Haut. 

Rotes Licht (650-700 nm) - Hautverjüngung/Hautverbesserung.

Der aktive rote Wellenlängenbereich von 650-750 nm dringt am Tiefsten in die Haut ein und sorgt dort für einen verminderten Abbau von Elastin in der extrazellulären Matrix des Bindegewebes der Haut. Zudem sorgen diese Wellenlängen für eine erhöhte Produktion von Prokollagen und Kollagen in der Haut. Der gesamte Zustand des Bindegewebes wird daher verbessert, wodurch die Haut einen kräftigen Impuls erhält sich zu verjüngen und wiederherzustellen. 

Grünes Licht (525-550 nm) - Narben, Wundgenesung, Hyperpigmentierung .

Grünes Licht wird unter anderem dazu verwendet Hyperpigmentierung der Haut zu bekämpfen. Die grünen Frequenzen werden von den Melanozyten, welche in der untersten Schicht der Epidermis der Haut liegen, absorbiert. ln der dermalen Schicht, welche direkt unter der basalen Schicht der Haut liegt, sorgen grüne Frequenzen fur die Wiederherstellung der Haut, dies ist vor allem bei der Wundgenesung und bei Narben nötig. 

Blaues Licht (430-450 nm) - Akne.

Die blauen Wellenlängen sind, aufgrund Ihrer antimikrobiellen Effekte, aktiv gegen Akne. Da die Akne Moleküle durch das blaue Licht massiv ,,angeschlagen" werden, explodieren diese sozusagen und die Bakterie wird abgetötet ohne dass die Hautzellen hiervon betroffen sind, denn blaues Licht ist für uns normal. 



Gegenanzeigen: Falls bestimmte Medikamente eingenommen wurden, sollte die Einnahme mindestens eine Woche vor Einsatz der ,,Masque Lumiere" beendet worden sein. Dies gilt fur: Antibiotika, Antidepressiva (u.a. Johanniskraut), lsotretinoin (Roacuttan). Auch bestimmte Autoimmunerkrankungen wie Lupus Erythematodes (SLE und LED) gehören zu den Gegenanzeigen.